Fotoreportage Anreise

Ende April waren wir zu unserem Probewochenende in Castelvecchi.
Dies haben wir genützt um für euch die Anreise zu dokumentieren!

Gleich vorweg, es ist ganz wichtig, dass ihr ins NAVI Radda in Chianti eingebt und nicht Castelvecchi, warum kann euch gerne der Brautvater erklären,
der hat eine super Beziehung zu Schotterstraßen.

Ganz am Ende findet ihr einen Link zum Downloaden der gesamten Fotoanreise.

Auch wenn die meisten mit NAVI fahren werden,
es würde uns freuen, wenn ihr diese Zeilen lest, ihr werdet es nicht bereuen 🙂

Hier noch eine Kurzfassung bevor es los geht…
Salzburg
Richtung Innsbruck/Brenner
Modena
Bologna
Firenze
Abfahrt Firenze Impruneta/ Siena
Greve in Chianti
Radda in Chianti
Richtung Volpaia/Castelvecchi
 Immer an die angegebenen Orte halten, dann kann nichts schiefgehen.

Neben Braut und Bräutigam waren auch die Brauteltern
und Brautschwester mit auf der Reise.

6.00 Uhr:
Treffpunkt Gampern 68. Ausgemacht war ein Stück Gepäck – naja.
Das Auto war auf jeden Fall bis obenhin voll.

6.15 Uhr:
Abfahrt in Gampern City – 758 km vor uns. Geplante Ankunft 14:16

6.23 Uhr:
Upps, das wahr wohl die falsche Fahrtrichtung! Robert lenkte unseren Wagen bei der Autobahnauffahrt in Seewalchen Richtung Linz – bitte nicht nachmachen 😉 Kommentar Brautvater – wir fahren in Hainbach ab! Naja blöd nur, dass da grad die Polizei steht. Dh. weiter gehts nach Regau und nach einem kleinen „turn-around“ im Kreisverkehr sind wir auch schon auf dem Weg Richtung Salzburg.
Der Brautvater erzählte in der Zwischenzeit eine Anekdote aus seiner Jugend:
Keilriemen gerissen, zu Fuß nach Reiberstorf, Opa hat ihn geholt, Mama kann sich nicht erinnern…

Nachdem Stau in Walserberg gemeldet wurde, entschied der Brautvater,
dass wir eine „Abkürzung“ nehmen. Kurz wussten wir nicht, welches der beiden Navis (BMW oder Brautvater) wir ausschalten sollten.

7.15 Uhr:
Naja egal, es ging gut. Kein Stau – und schon waren wir in Deutschland.
Aber zuvor hieß es noch freundlich den netten Grenzpolizisten zuzunicken – Kommentar Brautvater „Gut schauma aus!“ Nach diesem Intermezzo war dringend die erste Pause fällig: Toilette/Zigarette/Tanken – für jeden etwas dabei.

8.00 Uhr:
Wir sind wieder in Österreich!

8.13 Uhr:
Die ersten packen die Jause aus. Blöd nur, dass die Braut einen Stinkekäse eingepackt hat, somit musste die Jausenbox
schleunigst wieder geschlossen werden.

8.21 Uhr:
Der Bräutigam fährt trotz dringender Anfrage der hinteren Bank
bei der Raststation vorbei. Ja wenn er nicht will…

8.31 Uhr:
Nagut – geht doch. Raststation Weer – wir machen Pause!

8.48 Uhr:
Nach dem üblichen Problemen mit dem Anschnallen (leider mussten wir feststellen, dass Anschnall-Schwierigkeiten vererbbar sind!!!) gings weiter.

9.00 Uhr:
In Innsbruck Richtung Bozen (Brennero) – links halten.

9.08 Uhr:
Zur Info – die Raststation nach der Europabrücke wäre viel schöner gewesen;
aber einige mussten ja unbedingt um 8.31 schon …

9.12 Uhr:
Maut € 9,-! Wieviel das wohl am Tag eingenommen wird?!

9.26 Uhr:
Wir verlassen Österreich – Fratelli d’Italia wir kommen.
Jetzt sind wir in Italien und es liegt Schnee?!

9.34 Uhr:
Mautstation Karte ziehen – Richtung Modena gehts weiter.

9.53 Uhr:
Ja wer ist denn da eingeschlafen?

10.03 Uhr:
Wichtiges Vokabel für alle Italienreisende:
Coda = Stau
wegen Baustelle zwischen Klausen und Bozen.

10.35 Uhr:
Diskussion wieviel Zeit wir bereits verloren haben, seitdem wir wegfahren sind. Mindestens 5 min wegen des Bräutigam-Ausflugs ins schöne Regau –
darauf der Bräutigam: „Seit ich nicht mehr fahre geht gar nix mehr weiter.“

11.05 Uhr:
so wir sind jetzt endlich in Bozen – leider 50 min wegen Baustelle-Stau verloren 🙁

11.15 Uhr:
so jetzt haben wir uns eine Pause mit echtem italienischen Cappuccino verdient 🙂

11.44 Uhr:
weiter gehts

11.49 Uhr:
die Hälfte der Kilometer sind hinter uns – HALBZEIT

13.37 Uhr:
Achtung in Modena nicht falsch fahren – es geht links Richtung Bolgona-Roma

13.52 Uhr:
links halten Richtung Firenze

14.07 Uhr:
seit 2016 gibt es zwei Möglichkeiten nach Firenze.
Die kürze Variante ist „Direttissima“ – diese kennt unser Navi allerdings noch nicht. Die andere Variante ist „Panoramica“ und um circa 15 min länger (heißt es).

14.51 Uhr:
Ausfahrt Firenze Impruneta/Siena (es staut ein bisschen!)
Maut zahlen € 33,30.
Entweder in Bar (Geld Symbol) oder mit Kreditkarte (carte).

15.03 Uhr:
Im Kreisverkehr Ausfahrt Siena wählen (rechts halten).
Nur noch 35 Kilometer bis zum Ziel!

nach 2,9 km (nach Tunnel)
rechts Richtung Impruneta/Greve in Chianti

nach 2,6 km
links Richtung Greve in Chianti

nach 11 km
links Richtung Radda in Chianti

ca. 10 km dem Straßenverlauf folgen
durch Lucarelli durch
so jetzt wirds kurvig
immer Richtung Radda in Chianti

Anmerk.: Hier haben wir bemerkt, dass die Eingabe von „Localitá Castelvecchi“
im Navi ein Fehler war – diese Schotterwege sind nichts für uns.
Wir drehen um – aber zuvor muss unbedingt noch ein Platzwechsel erfolgen,
denn uns tut alles weh (ein kleiner BMW ist nichts für 5 Personen!!!!)
Gut zurück auf der richtigen Strecke (einfach nur Radda in Chianti ins Navi rein) 

Nun immer den Schildern zum Castelvecchi folgen (2x links)

Hier könnt ihr auch schon den ersten Blick auf unsere
Kirche „Santa Maria Novella“ werfen.

16.15 Uhr:
Ankunft in Castelvecchi
(der Parkplatz ist links hinter dem Castelvecchi bzw. rechts entlang der Straße)

Und weils so schön ist, hier noch der Link zum Downloaden.

Und weil wir immer noch nicht genug von der Anreise haben…
… zum Video!